Bitte Seite wählen!
Logo Mund-, Kiefer- & Gesichtschirurg Dr. Heer aus Schweinfurt Logo Mund-, Kiefer- & Gesichtschirurg Dr. Heer aus Schweinfurt

Patienteninformationen

Hier finden Sie nützliche Informationen für die Tage nach der Operation und Tipps, wie Sie sich nach einem Zahnunfall verhalten sollten. In unserem Download-Center können Sie diese und weitere Informationen als PDF herunterladen.

Nach der Behandlung

Verhalten nach einem operativen Eingriff

Essen Sie erst wieder, wenn das volle Gefühl an der betäubten Stelle wiedergekehrt ist. Sie dürfen normale Kost zu sich nehmen. Schonen Sie aber beim Kauen die Wunde.

Bitte am Tag der Operation noch nicht rauchen und keinen Alkohol trinken!

Schmerzen im Wundgebiet nach dem Abklingen der Spritzenwirkung sind möglich. Sie sollten die Schmerztabletten wie empfohlen einnehmen. Treten allerdings starke Schmerzen erst nach 1 bis 3 Tagen auf, sollten Sie sich sofort zur Nachbehandlung melden.

Häufiges Spülen und Saugen an der Wunde schadet. Spülen Sie zunächst nur nach den Mahlzeiten mit der empfohlenen Lösung oder mit Wasser.

Zähneputzen: Zahnpflege sorgfältig weiterbetreiben. Den unmittelbaren Wundbereich vorsichtig reinigen. Wunde nicht berühren.

Sollte wider Erwarten eine Nachblutung auftreten, so legen Sie eine Mullbinde, notfalls ein frisches Stofftaschentuch, auf die Wunde und beißen Sie so zu, dass der Stoff auf die Wunde gedrückt wird. Sie sollten sich nicht hinlegen, sondern sitzen. Wenn die Blutung nach 1 bis 2 Stunden nicht zum Stehen gekommen ist, setzen Sie sich mit der Praxis bzw. dem aus der Tageszeitung ersichtlichen Not- oder Sonntagsdienst in Verbindung. Bitte in keinem Falle ständig spülen oder fortgesetzt ausspucken!

Bei Schwellung innerhalb der ersten 48 Stunden keine Wärme anwenden. Kühlen Sie das Wundgebiet nach Anweisung 2 bis 3 Tage lang. Nach 15 Minuten Kälteeinwirkung 5 Minuten aussetzen, dann erneut Kälte zuführen.

Autofahren: Bedenken Sie, dass Ihre Fahrtüchtigkeit herabgesetzt sein kann, insbesondere wenn Sie zusätzlich Medikamente eingenommen haben.

Tupfer: Wurde ein Tupfer auf die frische Wunde gelegt, sollten Sie ihn durch Aufbeißen festhalten und nach 30 Minuten ausspucken.

In dringenden Schmerzfällen können Sie uns auch außerhalb der Sprechzeiten unter den oben angegebenen Telefonnummern erreichen.

Nach einem Unfall

Hilfe! Mein Kind ist auf die Zähne gefallen. Was soll ich jetzt tun?

Nicht selten melden sich aufgeregte Eltern mit diesem Satz in der  MKG-Praxis Heer.

25% der 8- bis 12-Jährigen verletzen sich an den bleibenden Schneidezähnen. Wenn nicht rechtzeitig gehandelt wird, sind lebenslange Probleme, aufwändige Nachbehandlungen und sogar der Verlust des Zahnes nicht auszuschließen.

Viele Zähne können gerettet werden, wenn unverzüglich eine Zahnarztpraxis oder eine kieferchirurgische Fachpraxis aufgesucht wird.

Vor allem müssen der Zahn oder die Zahnteile schnell in einer geeigneten Umgebung aufbewahrt werden, bis die Versorgung bei uns oder dem Zahnarzt erfolgen kann.
"Ein ausgeschlagener Zahn gehört in die Zahnrettungsbox", so Prof. Dr. Filippi, Leiter des Zahnunfallzentrums an der Uniklinik in Basel. Die Zahnrettungsbox sollte in Sportvereinen, Schwimmbädern und Schulen zur Standardausrüstung gehören, es gibt sie in Apotheken zu kaufen.

Falls keine Zahnrettungsbox zur Hand ist, wäre die zweitbeste Möglichkeit kalte Milch, denn diese enthält wichtige Nährstoffe für den Zahn. Allerdings sollte der Zahn dann möglichst innerhalb von zwei Stunden versorgt werden.
Zahnbruchstücke sollte man in Wasser legen, damit sie nicht austrocknen. Eine Desinfektion oder eine Reinigung der Zähne muss dem Fachmann überlassen werden.
Wenn die Wunde stark blutet, auf ein Stück Stoff (z.B. Taschentuch) beißen und, falls möglich, die Lippe oder Wange mit Eiswürfeln oder einem Kühlpad kühlen. Gelockerte oder verschobene Zähne nicht zurechtbiegen und möglichst schnell den Zahnarzt aufsuchen, denn: Zahnverlust ist ein Notfall!

Frontzahn-Unfall im Milchzahngebiss

Bei einem Frontzahntrauma der Milchzähne ist eine Schädigung der bleibenden Zähne unbedingt zu verhindern, d.h. ein geschädigter Milchzahn wird entfernt, um die Entwicklung der bleibenden Zähne nicht zu beeinträchtigen.

Bleibt bei der Entfernung des Milchzahnes die Wurzel im Knochen stecken und ist sie nur schwierig zu entfernen, so kann sie im Knochen verweilen, um beim späteren Durchbruch des bleibenden Zahnes abgestoßen oder vom Körper abgebaut zu werden. Eine regelmäßige Nachsorge durch den Zahnarzt ist dann besonders wichtig.

Werden die Milchzähne infolge des Unfalls in den Kiefer hineingestoßen, wird abgewartet. In der Regel brechen diese nach ein paar Wochen oder auch Monaten spontan wieder durch.

Komplett herausgeschlagene Milchzähne werden nicht wieder eingepflanzt. Da die Wurzelfläche zu gering ist, um ein Anwachsen und eine ausreichende Ernährung des Zahnes zu gewährleisten, würden sie nicht mehr einheilen.

Frontzahntrauma im bleibenden Gebiss

Ist an der Zahnkrone nur ein Stück abgebrochen, gibt es die Möglichkeit, dies anzukleben. Alternativ kann die Reparatur mit einer unsichtbaren Frontzahnfüllung erfolgen. Moderne Füllungsmaterialien in der Zahnheilkunde machen dies möglich.

Wird ein Zahn beim Unfall gelockert oder hineingedrückt, bringt ihn der Zahnarzt mit Hilfe einer Schiene in die ursprüngliche Position. Der beschädigte Zahn wird durch die Schiene an den gesunden Nachbarzähnen fixiert.

Auch wenn ein Zahn ganz ausgeschlagen ist, besteht die Möglichkeit, diesen zu retten. Die Voraussetzung für problemloses Einheilen ist eine möglichst kurze Zeitspanne (von ca. 30 Minuten) bis zur Wiedereinpflanzung und ein möglichst unverletzter Faseranteil auf der Zahnwurzel.

Zähne können bei idealen Bedingungen wieder vollständig einwachsen. Wird der Zahn feucht und steril, d.h. am besten in einer Zahnrettungsbox, transportiert, sind die Chancen sehr groß, dass er wieder einheilt, denn in der Zahnrettungsbox können die Zahnwurzelfasern am besten erhalten bleiben.

Es ist möglich, dass der eingepflanzte Zahn vom Körper nicht angenommen wird. So kann ein Zahnverlust nach Monaten oder sogar Jahren die Spätfolge eines Unfalls sein. Dann sollten Sie mit uns oder Ihrem Zahnarzt klären, ob die entstandene Lücke mithilfe eines Zahnimplantates wieder zu schließen ist.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben!

Download-Center